An einem schönem Wochenende fuhr ich wieder einmal los um einige Tage dem Stress zu entfliehen. Ich rief von unterwegs aus an und bestellte mir ein Zimmer. Dieses mal wollte ich mir die Gegend um Hildburghausen anschauen. Am Abend lief ich noch ein wenig und ging noch zum Essen. Nach dem Essen beobachtete von der Terrasse des Restaurants wie sich an einem Park einige Menschen versammelten. Ich dachte mir nicht viel dabei als einer anfing zu Filmen. Nun wurde ich neugierig und zahlte meine Rechnung. Ich ging etwas durch den Park und sah wie sie einen Film drehten. Ein Pärchen war nackt und sie trieben es ziemlich wild. Das musste natürlich sehr schnell gehen, da sonst zu viele Zuschauer vor Ort waren. Sie stöhnten beide sehr laut und schon war die Gruppe unterwegs. Ich dachte mir, sie suchen sicherlich einen neuen Drehort. Ich folgte unauffällig und tatsächlich wollten sie nun eine weitere Szene auf der Straße drehen. Nur leider hatte der männliche Darsteller Probleme und bekam keinen mehr hoch. Die Blondine gefiel mir und da mich keiner kannte fragte ich kurz entschlossen ob ich einspringen soll. Da sie keine andere Möglichkeit hatten, waren sie nicht abgeneigt. Sie fing mir mit der Hand einen zu wichsen und schon lief die Kamera. Als nächstes rollte sie mir den Gummi drüber und danach fing ich an sie zu ficken. Scheinbar machte sie das öfters den ich spürte keinen Wiederstand. Nun wurde mir ein Zeichen gegeben ich soll einen Orgasmus vortäuschen um den Standort wieder zu wechseln. Also täuschten wir vor und gingen weiter. Viel Spaß war das nicht unbedingt aber vielleicht änderte sich ja noch etwas an der Situation. Hinter dem Park ging das wieder von vorn los. Gummi drauf und schon küsste sie mich. Ich fickte sie nun wieder bis es wieder abgebrochen wurde. Nun hatte ich keine Lust mehr aber jetzt sollten wir in einem leerstehendem Haus weiter machen. Dieses mal bis zum abspritzen. Da ich nicht viel merkte steckte ich meinen Schwanz kurzer Hand in ihren Arsch. Nun spürte ich auch etwas und besorgte es ihr vor laufender Kamera. Mein Gesicht war nicht zu sehen und es machte nun auch sehr viel Spaß. Sie kam vor mir und danach folgte ich. Ich stieß gewaltig zu so das sie laut Stoehnen musste. Der Kameramann packte zusammen und ich hörte nun auch auf. Scheinbar war alles im Kasten. Einer drückte mir 100 Euro in die Hand und dann verschwand die Gruppe. Am Ende lohnte sich mein Einsatz und die Blonde schien auch zu Frieden zu sein. Ich ging ins Hotel und versackte an der Bar.