An einem verregneten Dienstag beschloss ich mal wieder etwas Sauna und Thermalbad zu genießen. Ich zog mich um und merkte das sehr wenig los war. Was nicht unbedingt ein Nachteil sein musste. Ich ging zu einigen Aufgüssen in die Sauna und sah gelegentlich eine junge Frau, schätzungsweise Mitte 20 die auch allein zu seien schien. Bei der ersten Gelegenheit sprach ich sie an. Als Steffi stellte sie sich vor. Glücklicher Single waren auch ihre Worte. Eine schöne Figur ohne Kinder und eine Hand voll Brüste. Die Zeit verging wie im Fluge und in der Erdsauna kam die Durchsage, das gleich Feierabend ist. Steffi fing an mich zu küssen. Es war keiner da und ich erwiderte die Küsse. Sie fasste mir in den Schritt und ich wusste was nun los war. Nach wenigen Minuten gingen wir duschen und zur Umkleidekabine. Sie lutschte mir ganz gekonnt an Sack und Penis, bis er hart und riesig wurde. Ein tolles Gefühl war das schon aber leider drängte die Zeit. Wir beschlossen draußen weiter zu machen. Wir legten unsere Taschen ins Auto und fingen nun wieder von vorn an. Sie küsste sehr wild und wollte sofort mehr. Wir zogen uns aus und schon fing sie wieder an zu massieren. Auch ich machte mit und knetete ihre Brüste und dann ihren Schritt. Sie war so feucht das es an ihr langsam runter lief. Gekonnt rollte sie mit ihren Lippen einen Kondom über meinen Penis und nun ging es zur Sache. Ich nagelte als gäbe es keinen nächsten Morgen. Sie bückte sich gekonnt vor mich das ich schön von hinten in sie rein gleiten konnte. Ein echt irres Gefühl. Am liebsten hätte sie das täglich, war ihre Aussage. Ich bot mich für gelegentliche Treffen an und sie fand das gut. Sie kam mehrmals und mir machte das richtig Spaß und ich war sehr geil auf Steffi. Ihre Nippel waren sehr erregt und meine Zunge verwöhnte sie bis zum Orgasmus. Nun wollte ich es wissen und fingerte an ihrem Po. Sie wurde laut und wie ich schon vermutete machte sie das an. Ich dehnte mit den Fingern um einen schönen Eingang zu bekommen. Das war aber kein Problem da sie mir sagte, sie sei ein Analluder. Jetzt war der Weg frei und ich switchte in ihren knackigen Arsch. Meine Finger gingen nun wieder an die Arbeit. An den Brüsten und dem Kitzler gab es noch einiges zu tun. Sie wurde sehr laut und ich stieß nun noch fester. Nach einem Orgasmus bebte ihr Körper und sie zuckte total. Sie zog den Gummi bei mir runter und saugte sich fest bis ich kam. Nun gingen wir unserer Wege und verabredeten uns schon für den nächsten Tag. Dieses mal bei ihr zu Hause und das wurde sicher spannend und auch laut.