Spontan ging es vom Reisebüro in Berlin direkt zum Flughafen nach Frankfurt. Von dort sollte es dieses mal eine Nilkreuzfahrt mit anschliendem Badeurlaub werden. Der Flug verlief sehr ruhig und auch der Transfer vom Flughafen zum Schiff war angenehm. Ich nahm mir nicht viel vor, einige Fotos machen,  relaxen und lesen. Wobei das letztere etwas zu kurz kam. Ich hatte ein sehr schönes Zimmer und auch das Personal schien mir recht freundlich zu sein. Theoretisch kannte ich schon die Route und alle Ausflüge wollte ich nicht wahr nehmen sondern auch am Pool relaxen. Die anderen Gäste  inspizierte ich genau, jedoch war im ersten Moment nichts brauchbares dabei. Es schien, aufjedenfall ein langweiliger Urlaub zu werden. Wir legten ab und ich suchte mir ein schönes Plätzchen auf dem Oberdeck und relaxte. Beim ersten Essen schaute ich mir alle anderen Touristen genau an und ich entdeckte eine junge und eine ältere Frau. Sie saßen ziemlich weit hinten und gehörten anscheinend zusammen. Für ein wenig Trinkgeld fand der Kellner einiges über die beiden heraus. Mama und Tochter waren hier am Start. Nach dem Essen ging ich noch ein wenig umher und schaute mir das Schiff an. Ich entdeckte die beiden auf einer Liege. 2 junge Männer waren bei Ihnen und sie flirteten heftig miteinander. Es schien als hätte ich die einzigste Chance verpasst. Ich lief vorbei  grüßte und ging in mein Zimmer. Irgendwie hatte ich mir das etwas turbulenter vorgestellt. Es war noch nicht einmal 23 Uhr und das Schiff schien komplett zu schlafen. Früh morgens begannen zwar die Ausflüge aber ich wollte nicht alles anschauen. Ich schaute noch etwas fern und schlief dann auch schon ein. Am nächsten Morgen blieb ich auf dem Schiff und ging nach dem Frühstück zum Pool. Die Mama der beiden hübschen Frauen war nicht da aber die jüngere lag in der Sonne. Ich legte mich daneben und kam auch gleich mit ihr ins Gespräch. Mama machte den Ausflug und sie hatte keine Lust. Wir tranken einige Cocktails und ich fotografierte gelegentlich die Landschaft. Ich lag auf einer Liege und wir stellten uns vor. Anja hieß sie und ich war mir sicher,  der Urlaub ist gerettet. Ich schlief ein und wurde durch eine sanfte Stimme geweckt. Anjas Mama kam vom Ausflug zurück. Sie stellte sich als Petra vor. Wir unterhielten uns kurz aber Petra war etwas müde. Sie wollte sich nun aufs Zimmer legen. Anja holte noch etwas zu trinken und fragte mich ganz frech ob ich eine Briefmarkensammlung dabei habe. Nun war klar was sie wollte. Ich überlegte nicht lange und packte meine Klamotten und wir gingen auf mein Zimmer. Eine kühle Dusche sollte es für den Anfang sein. Vorlieben mussten wir keine erzählen, wir probierten einfach aus. Sie fing unter der Dusche an fest an mir zu saugen. Das machte sie perfekt und wurde immer geiler. Ich hielt ihre Haare fest und presste ihr meinen harten Schwanz in ihren Rachen. Das gefiel ihr auch nun wollte ich mich auch um sie kümmern. Ich zog sie an mich und spielte an ihrem Fötzchen. Ihre Nippel waren sehr erregt und sie fing an zu stöhnen. Ich ging mit ihr ins Bett und verwöhnte sie sofort mit der Zunge. Das machte sie total scharf. Das Schiff hatte mittlerweile abgelegt und das war ein großer Vorteil,  wir konnten uns total fallen lassen. Nun wollte sie mich tief in sich spüren. Als erstes probierte ich wie ihr knackiger Arsch reagierte. Das war aber kein Problem und Anja erzählte das ihre Eingänge auch Hände mögen. Das mochte ich genau so. Also fing ich an meine Hände in sie zu schieben. Sie schrie und wollte immer mehr. Nun kreiste ihr Körper und zuckte vor Geilheit zusammen. Was für ein scharfes Mädel hatte ich den hier erwischt. Nach einigen Dehnübungen fing sie wieder an,  mir einen zu blasen. Das ging so flott,  das ich nun in ihren Rachen spritzte. Sie schleckte alles weg bevor ich sie noch mal im doggystyle befriedigte. Erst sanft dann immer härter. Ich ließ nicht von ihr ab und trieben es sehr lange. Anjas Telefon klingelte plötzlich, ihre Mutter fragte nach ihrem Befinden. Spontan sollte sie bei uns vorbei kommen. Bevor ich mir etwas anziehen konnte klopfte es bereits an der Tür. Ich ließ sie rein und sie begrüßte mich mit einem Zungenkuss. Sie fasste mir in den Schritt und ohne vieler Worte ging sie auf die Knie und fing kräftig an zu blasen. Irgendwie war ich im falschen Film und nun befriedigten mich 2 nimmersatte Frauen. Ich entledigte nun auch Petra ihrer Kleidung und was ich sah verblüffte mich sehr. Schicke Unterwaesche und auch ein schöner Körper kam zum Vorschein. 2 große pralle Brüste und ein schoen geformter Kitzler wollten nun erobert werden. Die Mutter und die Tochter spielten miteinander und ich war mittendrin.  Ich steckte überall meinen Schwanz rein und beide mochten es. Irgendwie hatten wir alle unseren Spaß und keiner kam zu kurz. Ich konnte es immer noch nicht glauben,  daß Mutter und Tochter so gut mitmachten. Da wir alle recht ausgepowert waren gingen wir schnell noch duschen,  danach trennten sich vorerst unsere Wege. Ein guter Weg in den Urlaub begann nun und ich war auf das nächste Abenteuer gespannt.