Thorsten verreist mit seiner Bekannten Sabine über Doha nach Denpasar. Der Trip kam nur spontan zu stande da sie beide seit langem keine Beziehung mehr pflegten und sich urlaubsreif fühlten. Beide waren von prinzip her unterschiedlich. Er Mitte 3o und Sie Anfang 5o, er verplant und sie sehr korrekt. Trotz alle dem sollte das kein Problem sein. Sie quatschen sehr viel und lange, den der Flug war mächtige 18 Stunden lang und das ohne der drei stündigen Pause bei den Kataris.

Es ging alles gut, die Anreise war sehr überschaubar und das Zimmer im Bungalow war gemütlich eingerichtet. Es waren zwei getrennte Betten und Thorsten machte es sich am Fenster bequem. Seine Sachen legte er fein säuberlich bei Seite und nun wollten sie zum essen gehen. Sabine wollte sich noch schnell etwas sommerliches anziehen. Keine Furcht vor männlichen Blicken entblösste sie sich sehr spontan. Das gefiel Thorsten und er merkte das es in der Hose kribbelte. Sabine kam näher, in Unterwäsche und fasste Thorsten in den Schritt und fragte ob alles in Ordnung sei. Er erwiderte Taff bis auf den Ständer ja. Da müssen wir abhelfen entschied Sabine.

Sie zog seine Hose runter und legte ihre Hand an. Sie wichste ihm schnell einen runter, bis er sofort ins Zimmer spritzte. Sie lachte frech und ihm war es etwas peinlich, jedoch sollte es noch nicht dabei bleiben. Ihre Spitzenunterwäsche warf sie ihm gekonnt entgegen und nach kurzer Zeit war auch er nackt. Er roch am Spitzenhöschen und bekam Lust auf mehr. Sabine sah man bekleidet ihre grossen Brüste gar nicht an und Thorsten kannte sie nur in warmen, dicken Klamotten.

Um so mehr war er begeistert, dass sie schöne grosse Brüste vorweisen konnte. Er mochte gern reife Frauen haben und vor allem erfahrene. Sabine war schon einige Zeit getrennt, mittlerweile auch schon geschieden und hatte drei Kinder. Thorsten machte es sehr neugierig was sie im Bett alles so drauf hatte. Er durfte seinen Lümmel bisher nur einmal in eine weibliche Muschi stecken aber das erzählte er Sabine natürlich nicht. Meistens musste er an sich selber spielen, da er zu Hause keine Zeit für Frauen fand. Das einzigste was dabei feucht wurde, war das Handtuch im Schreibtisch. Das sollte sich aber nun ändern.
Viele Pornos hat er sich vor dem PC schon angesehen, das hiess theoretisch kannte er das alles.

Sabine fing nun an ihn zu küssen und da sie schon über die Wechseljahre hinaus war war die Verhütung Nebensache. Sie führte mit ihrer Hand, die seinige an ihren Kitzler. Das gefiel ihr natürlich und Thorsten spürte das. Sie ging nun auf die Knie und fing an sein bestes Stück zu lutschen. Sein Penis war mittlerweile wieder ziemlich hart geworden und nun sollte es passieren. Sabine führte Thorsten zum Bett und legte ihn auf die Matraze.

Sabine küsste nun Thorsten von oben bis unten und er fing schon an zu stöhnen. Jetzt musste sich Sabine beeilen. Sie schwang sich auf seine Schenkel und steckte sehr hastig seinen steifen Penis in ihre feuchte Muschi. Nun bewegt sie sich langsam und immer schneller und schaute dabei in sein Gesicht. Er wollte schon los spritzen aber konnte es sich gerade noch so verkneifen. Sabine wollte ja auch ihren Spass und sie ritt so gekonnt das auch ihr ein Orgasmus beschert wurde. Sie rief „jetzt!“ und gleich feuerte er los und sprizte seinen angestauten Sperma in ihre heisse Muschi.

Sex pur im Bungalow

Das schien ein angenehmer und für beide geiler Urlaub zu werden. Nach einem kleinen Abstecher in der Dusche sollte es nun endlich noch zum essen gehen. Im Restaurant angekommen zog Sabine ihren Flipflop aus und fing Thorsten wieder mit ihrem nackten Fuss an seinem Schritt zu massieren. Sie grinste dabei und für beide war klar, das es den Nachtisch nicht im Restaurant gab sondern in ihrem Bungalow. Dort angekommen knallte Sabine die Tür zu und beide küssten sich, wenige Sekunden später waren beide nackt. Sabines Brust wurde geleckt und Thorsten sein Arsch wurde nun massiert. Er rechnete nicht damit aber liess es sich gefallen.
Sabine zauberte aus ihrem Koffer ein kleines Spielzeug das sie sich in ihre feuchte Muschi steckte, während sie weit gespreizt vor ihm sass. Sie verwöhnte sich damit und nun sollte es Thorstens Arsch sein. Er hatte das noch nie probiert aber auch das musste jetzt sein. Der feuchte Stab glitt nun aus Sabines Hand direkt in sein enges Loch. Er zuckte sehr zusammen aber nach wenigen Stössen war sie nun so weit und wollte nun Thorstens Männlichkeit spüren. Sie legte ihr Spielzeug auf die Seite und und leckte ihre grossen Brüste. Anschliessend fing sie wieder an Thorsten seinen Schwanz zu wichsen und forderte ihn auf einfach ab zuspritzen. Sie putzte alles sauber und nun ging es gleich weiter, sie bliess wie im Posaunenchor und Thorsten spielte an ihrer feuchten Muschi. Er leckte nun zum ersten Mal in seinem Leben an einer heissen und nimmersatten Muschi. Als der Penis wieder stand durfte er nun in sie gleiten und rammelte wie ein junger Hase auf ihr. Sie fand es ganz lustig aber geil wurde sie gerade nicht davon. Nun musste er sich wieder unten hin legen und Sabine ritt nun wieder los. Sie presste sich so gegen ihn, das sie nun vor Lust laut wurde und fast zeitgleich mit ihm kam. Beide waren nur sehr k.o. vom Flug und auch vom Sex den das gab es schon lang oder noch gar nicht? So sollte eines jedem sein erster Urlaubstag sein