Die Mädels musste sich nach dem netten Besuch aus der Diskothek erst einmal ausschlafen. Um 13 Uhr wurden sie durch laute Geräusche geweckt. Ein Unfall auf der nahen Fernstrasse schien der Auslöser zu sein. Steffi sprang als erstes in die Dusche und Sandra sass so lang auf der Terasse und fing noch einige Sonnenstrahlen ein. Bekleidet im Höschen legte sie sich neben den Whirlpool. Der neugierige Nachbar fiel fast vom Balkon als er sie sah. Sandra winkte zum ihm und er verschwand vor lauter Scham. Als Steffi aus der Dusche kam ging Sandra und duschte sich schnell ab. Sie zogen beide was schickes an und gingen ins Restaurant um etwas zu essen. Ihnen fiel ein hübscher Mann in Begleitung einer Frau und eines Kleinkindes auf. Das Kind war ziemlich müde deswegen schrie es ab und zu. Die Mutter entschied sich und ging aufs Zimmer. Der Mann aß fertig und wie es der Zufall will streifte Sandra rein zufällig seinen Körper. Er schaute und lachte. Sandra und Steffi waren sich einig. Das musste der nächste Mann sein. Er sprach kein deutsch aber bekanntlicherweise ist die Sprache der Liebe international. Steffi schrieb rasch einen Zettel und das Date scheinte zu funktionieren. Nur leider erschien niemand. Das er zum Rafting verabredet war, wusste die beiden Mädels da noch nicht. Nach einem genüsslichen Mittagessen ging es an den Strand um etwas Sonne zu tanken. Die Kids standen wieder Schlange um zu glotzen. Sie legten sich auf den Rücken und schon war die Show vorbei. Einige Male ging es zum baden ins Meer und schon war es wieder Abend. Nach einer kurzen Dusche und einem Styling ging es zur Bar. Ein paar Cocktails vor dem Essen mussten schon sein. Der Unbekannte kam nun vom Ausflug mit seinem Raftingoutfit. Er entschuldigte sich und nun wussten sie, dass es keine Absicht war, sie sitzen zu lassen. Er wollte noch schnell duschen aber eventuell konnte er uns später nochmals aufsuchen. Steffi und Sandra tranken leer und gingen Essen. Dieses mal nur eine Kleinigkeit, den ihre Figur war ihnen sehr wichtig. Die Familie war auch anwesend aber sassen nicht im Blickfeld der beiden Mädels. Schien also wieder nichts mit dem Date zu werden. Zurück an der Bar wurden sie nun doch noch überrascht. Er stellte sich als Georg vor und kam aus England. Seine Begleitung war die Schwester mit Kind. Wir redeten über Gott und die Welt bis die Mädels merkten was er für ein heisser Typ zu sein schien. Wir tranken leer und wechselten die Location. Nicht ins Zimmer sondern an den Strand. Wir setzen uns auf Liegen und redeten noch etwas. Sandra ergriff nun die Initative und wollte nicht mehr reden sondern Taten sehen. Sie öffnete seine Hose, kniete sich vor ihn und fing gleich ihre Zunge aufzuwärmen. Er war nicht sehr beeindruckt aber als sie fast seinen ganzen Penis in ihren Hals schob kam ein ´´woooow´´ Sie bliss als gäbe es kein morgen. Wir mussten uns natürlich sehr ruhig verhalten da wir weder Zuschauer noch Polizei brauchten. Er wollte nun eine Pause einlegen, das kam jedoch nicht in Frage. Sandra saugte und schluckte natürlich alles ganz brav. Jetzt beschlossen wir doch das Ganze auf unsere Terrasse zu verlegen. Es war dort relativ dunkel und die Zuschauen würden somit nichts sehen. Dort angekommen durfte Steffi mal an Georg seinen tollen Körper. Ein weiterer Blowjob musste es sein. Auch sehr innig und tief , bis zum bitteren Ende. Alle waren mittlerweile nackt und die Mädels rieben ihre grossen Brüste an Georg seinem behaarten Körper. Er hatte kaum Zeit zum atmen und es ging sofort weiter. Nach etwas Fingerakrobatik stand sein Schwanz wieder und nun ging es heiss weiter. Sandra streifte ihm ein Kondom drüber und Steffi setzte sich im Anschluss auf ihn um eine Runde zu reiten. Nun fing Georg an sich sehr heftig zu bewegen. Steffi war sehr geil und kam auch gleich zum Orgasmus. Sie wollte nun runter aber wurde fest gehalten. Georg dachte nicht daran sie weg zu lassen, so das ein Orgasmus dem nächsten folgte. Sandra küsste die beiden am Hals und spielte sich dabei am Kitzler. Er wurde immer heftiger und Sandra wollte nun auch so ein Erlebnis. Es dauerte zwar aber schliesslich durfte sie nun auch aufsteigen. Er machte genau dort weiter und auch Sandra ritt von einem Orgasmus zu nächsten. Es dauerte nicht lang und schon waren alle sehr glücklich und zufrieden. Georg musste aber nun los.